Lade Veranstaltungen

Wie die Digitalisierung die Sicherheit und Stabilität in der Welt bedroht

Die Sicherheit im 21. Jahrhundert ist extrem gefährdet, der Frieden, in dem wir leben, fragil. Grund dafür ist die digitale Revolution. Strategisch genutzt, ermöglicht sie die geopolitische Neuordnung der Welt: USA, Russland und China kämpfen um die Vorherrschaft, Europa ringt um seine Rolle zwischen den Großmächten. Basierte das strategische Gleichgewicht zwischen den Staaten vormals auf Verteidigung, verschiebt es sich heute zugunsten der Offensive. Denn in einer vernetzten Welt wird der Code zur vernichtenden Waffe. Die renommierte KI-Expertin Yvonne Hofstetter, Trägerin des Theodor-Heuss-Preises 2018 für bürgerschaftliche Initiative und Zivilcourage, legt offen, wie die digitale Revolution einst stabile Machtverhältnisse untergräbt, die Angst vor einem neuen Wettrüsten schürt und das Weltgeschehen unberechenbar macht.

Mittwoch, 20. November, 19.30 Uhr

Kosten
euro 9/ Rentner 7/ erm. 5/ bis 21 J. 3

*Yvonne Hofstetter: »Der unsichtbare Krieg«, C. Bertelsmann Verlag