Forum 3 bei Facebook

Vorträge

VERSCHOBEN AUF 1. MÄRZ - 19.30h /// Journalismus im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Verantwortung

Erfahrungen am Beispiel des Konflikts Katalonien vs. Spanien

VERSCHOBEN AUF 1. MÄRZ - 19.30h /// Journalismus im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Verantwortung VERSCHOBEN AUF 1. MÄRZ - 19.30h /// Journalismus im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Verantwortung

Vortrag und Gespräch mit Marc Dugge, Fernseh- und Hörfunkjournalist, Leiter des ARD-Studios Madrid

Unsere Massenmedien sind zweifellos mächtige Organe öffentlicher Meinungs- und Willensbildung. Viele Menschen erhoffen sich vor allem in zwei Funktionen durch sie versorgt zu werden: Information und Kritik, bzw. Kontrolle. Doch Schlagworte wie Lügen- oder Lückenpresse zeigen, dass ein breites Misstrauen an der Objektivität unserer Medien eingesetzt hat. Ob nun privat oder öffentlich-rechtlich, unsere Massenmedien scheinen oft eigene (politische) Interessen zu verfolgen. Wie ergeht es einem Journalisten, wenn er vor der Aufgabe steht, Themen mit Aktualität, Faktizität und Relevanz zur Verfügung zu stellen? Unter dieser Frage wird Marc Dugge aus seiner Berufserfahrung als Fernseh- und Hörfunkjournalist berichten, speziell aus der jüngsten Zeit des Konfliktes zwischen Katalonien und Spanien.

Marc Dugge: Ab 2006 »Junior-Hörfunkkorrespondent« beim ARD-Studio in Washington. 2008 – 12 Leiter des ARD-Hörfunkstudios Nord und Westafrika in Rabat/Marokko. 2012 –14 Moderator und Redakteur beim Hessischen Rundfunk in der Welle hr-iNFO. Seit 2014 Leiter des ARD-Studios Madrid.

Donnerstag, 1. März, 19.30 Uhr

Kosten
euro 7 / Rentner 5 erm. 4 / bis 21 J. 2

Vorbestellungen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Abendkasse eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.