Forum 3 bei Facebook

Kunst im Café

Bild - trenner.jpg

Ansprechpartner:
Markus Fricke, 07 11 / 4 40 07 49 - 74

Almut Prange

Malerei

Noch bis 11. Januar

Das Malen entspringt für mich einem Ort großer Innerlichkeit und Freiheit. Trotzdem ist es mir ein Anliegen, einen überpersonellen Raum und eine Tiefe in den Bildern zu schaffen, die den Betrachter eintauchen und teilhaben lassen und dies eine Verbindung von Ich und Welt schafft – den Betrachter im Idealfall aktiv einbezieht, indem er innerlich selbst vollendet was sich angedeutet und offen in den Bildern zeigt. Almut Prange, geboren 1985 in Stuttgart, Diplom in Freier Malerei.

Zur Vernissage spielt die Pianistin Laura Pham-Guerrero eine freie Interpretation zu den Bildern. Sie studierte Klavier in Barcelona, Paris und in den Niederlanden. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Die Einführung macht Marion Schlösser.

Jacqueline Wanner

»zwischen durch betrachtungen«

Freitag, 12. Januar bis Donnerstag, 1. März
Vernissage: Sonntag, 14. Januar, 11.00 Uhr

Zart muten die Collagen und Arbeiten mit Naturmaterialien an, kombiniert mit Grafik, Faden, Papieren und Druck. Die getrockneten Pflanzfasern werden in den Arbeiten einer neuen Bestimmung zugefuhrt und dienen in ihrer formgebenden Struktur als bestimmendes grafisches Element der Collage, dem sich alle hinzugefügten Teile unterzuordnen haben.
Dabei kann es auch zu Umdeutungen der eigentlichen Herkunft kommen: Ranken wandeln sich in orientalische Schriftzeichen… Fasziniert von den in der Natur gefundenen Strukturen, entstanden so in neuer grafischer Deutung diese Arbeiten.

Jacqueline Wanner, geboren in Zürich, aufgewachsen in Stuttgart, lebt in Reutlingen.

Sichtwechsel – Stadtbilder aus Afrika

Fotografien

Freitag, 2. März bis Donnerstag, 5. April

Die Ausstellung »Sichtwechsel« zeigt den Kontinent Afrika von einer Seite, die viele Menschen in Deutschland nicht kennen: das pulsierende Leben in den Metropolen Addis Abeba (Äthiopien), Kigali (Ruanda) und Lagos (Nigeria).
Die Ausstellung hinterfragt damit vermeintliche Gewissheiten und stellt sich gegen Vorurteile, die durch einseitige Berichterstattung und Werbung hervorgerufen werden. Das Besondere an der Ausstellung ist, dass die Stadtbewohner mit ihren Bildern vom urbanen Leben zählen. Sie sind es, die ihre Städte kennen, wahrnehmen, erleben und prägen.
Die Initiatoren der Ausstellung haben in den drei Städten eine Ausschreibung gestartet. Wir zeigen einen Teil der 281 Einsendungen und laden zu einem »Sichtwechsel« ein, um den vielfältigen Kontinent Afrika differenzierter zu betrachten.


Tatiana Nechytailo

Malerei

Freitag, 6. April bis Donnerstag, 24. Mai

In einem Bild kommunizieren verschiedene Farben miteinander. Wir können dieses Gespräch wahrnehmen, indem wir das Bild nicht nur sehen, sondern es auch belauschen. Jede Farbe hat ein eigenes Temperament. Auch eigene Kräfte; starke, weiche, warme und kalte. Jedes Gespräch hat einen Inhalt. Ein gutes Gespräch ist auch Beziehung. Farben können auch in eine Beziehung kommen, sie sind nicht nur farbige Flächen.
Derjenige, der die Möglichkeit hat, ein Bild zu belauschen, bekommt eigene Gedanken dazu. Jeder hat eine Lieblingsgeschichte, die er gern viele Male hören möchte. Ein Bild möchte auch oft sprechen dürfen. Hören Sie die Geschichten, die diese Farben erzählen möchten.

Frigo

Malerei

Leihgaben
Oktober 2017 bis Juli 2018

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frigo, Künstler aus Stuttgart, dass er uns einige seiner Arbeiten als Leihgaben zur Verfügung stellt.

Dauerausstellung / Zu sehen sind die Gemälde im Vorraum zum Forumsaal im 2. Stock